Prof. Dr. med. Kai Hübel

Klinik I für Innere Medizin, Universitätsklinikum Köln, Köln

Curriculum Vitae

  • 1987 Studium der Humanmedizin, Universität zu Köln
  • 1990 2 Monate Famulatur im Department of Infectious Diseases (Direktor: R. Varghese, B.Sc., M.D.), Medical College Trivandrum, Indien
  • 1993 2. Staatsexamen
  • 1992–1993 Beurlaubung zwecks Forschungstätigkeit am „Max-Planck-Institut für neurologische Forschung“, Abt. für allgemeine Neurologie (Direktor: Prof. Dr. W.-D. Heiß)
  • 1996 Promotion, Thema: „Transiente kortikale DC-Potential-Depolarisationen bei experimenteller fokaler Ischämie“
  • 1995–1996 Arzt im Praktikum, Klinik I für Innere Medizin, Universität zu Köln (Direktor: Prof. Dr. V. Diehl)
  • 1996 Approbation als Arzt
  • 1996–1999 Assistenzarzt, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik I für Innere Medizin, Universität zu Köln (Direktor: Prof. Dr. V. Diehl)
  • 2000–2001 Zweijährige Tätigkeit als „Senior Research Fellow“ im Rahmen eines Forschungsstipendiums der Deutschen Krebshilfe an der University of Washington, Seattle, USA (Direktor: Prof. Dr. D. Dale)
  • 2002 Facharzt für Innere Medizin
  • 2004 Anerkennung des Schwerpunktes „Hämatologie und Internistische Onkologie“
  • 2004 Erhalt der „venia legendi“ für Innere Medizin: Titel der Habilitationsschrift: „Immunomodulation by granulocyte-colony stimulating factor in clinical practice”
  • 2004 ESMO-Examen – Prüfung der „European Society for Medical Oncology“
  • Seit 2002 zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik I für Innere Medizin, Universität zu Köln (Direktor: Prof. Dr. V. Diehl, seit 01.11.2003 Prof. Dr. M. Hallek), ab 2004 als Oberarzt der Klinik (Ambulanz und Station)
  • Seit 2011 leitender Arzt im Schwerpunkt „Non-Hodgkin Lymphome“ an der Klinik I für Innere Medizin
  • 2012 Ernennung zum „Außerplanmäßigen Professor“

Wissenschaftliche Tätigkeit

  • Durchführung zahlreicher, auch internationaler klinischer Studien der Phasen I-III als leitender Prüfarzt

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO)
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
  • American Society of Hematology (ASH)
  • European Group for Blood and Marrow Transplantation (EBMT)
  • European Hematology Association (EHA)
  • Deutscher Hochschulverband (DHV)

Prof. Dr. med. Kai Hübel auf hematooncology.com: